Blog rss link

Folgen Sie unseren Bloggern und erhalten Sie die neuesten Trends und Informationen über Online-Marketing, Strategien, Trends, Taktiken und unsere eigenen Erfahrungen. Natürlich bezogen auf Episerver, aber auch auf den Markt im Allgemeinen.


  • Image of author

    Newsletter-Gestaltung

    Marketingabteilungen und Agenturen sehen sich regelmäßig vor der Herausforderung, die zu versendenden Newsletter für viele unterschiedliche E-Mail-Programme und Webmailer design-konform aufzubereiten. Zugleich gehen neue Versionen und Web-Updates häufig mit neuen Gestaltungsregeln einher. Darüber hinaus ist die Anzahl der von den Empfängern genutzten Programme und Tools inzwischen beinahe unübersichtlich groß. Eine weitere Besonderheit der Newsletter-Gestaltung ist, dass beim HTML-Code deutliche Unterschiede zu der Erstellung für Webbrowser bestehen. Deshalb sind für die Erstellung von "richtigem" E-Mail-HTML neueste Web-Editoren und Gestaltungsprogramme nur sehr begrenzt brauchbar. Die HTML-Programmierung für E-Mail-Programme und Webmailer folgt eigenen Regeln. Da die Newsletter-Darstellung von Programm zu Programm variiert, leiden auch die E-Mail-Zustellraten unter Inkonsistenzen in diesem Bereich.

    Edda Wulff


  • Image of author

    Symbole in Betreffzeilen: Welche gehen?

    Wie schaffen es einige E-Mail-Versender, Grafiken in ihren Betreffzeilen zu platzieren?Die Antwort lautet: Mit Unicode Symbolen.

    Marc Bohnes


  • Image of author

    Lifecycle-Marketing - Mehr Relevanz durch nutzerzentrierte E-Mails

    Die Grundidee von Lifecycle-Marketing ist, dass alle Inhalte an den jeweiligen Lebensumständen und Interessen der Empfänger ausgerichtet werden. Hierbei wird grundsätzlich zwischen den Segmenten "Interessent", "Neukunde", "Bestandskunde" und "inaktiver Kunde" unterschieden. Erfolgreiche E-Mail-Marketer orientieren sich deshalb an den verschiedenen Phasen des Kundenlebenszyklus und bilden alle relevanten Kontaktszenarien für das eigene Angebot ab. Lifecycle-E-Mails werden einmalig eingerichtet und weitgehend automatisiert versandt.

    Marc Bohnes


  • Image of author

    Episerver Studie

    "92 % der Online-Shopper kaufen nicht sofort beim ersten Website-Besuch"

    Marc Bohnes


  • Image of author

    Kurz notiert: AdWords mit Opt-in-Formular, meistgeteilte Facebook-Inhalte & mehr

    E-Mail in der Customer Journey: Eine aktuelle Untersuchung der Reisebranche durch intelliAd, Spezialist für Multichannel-Tracking, unterstreicht die Bedeutung eines Newsletters bei der der Customer Journey. Werbe-Mails entfalten eine messbare nachgelagerte Wirkung.

    Edda Wulff


  • Image of author

    E-Mail-Marketing als Motor der Lead-Generierung

    Leadgenerierung bedeutet: neue Kontakte zu Nachfragern knüpfen, die auf absehbare Zeit Käufer bestimmter Angebote werden könnten. Entweder unmittelbar oder auch indirekt mit Hilfe von Vertriebspartnern. Der Lead ist dabei nicht allein gekennzeichnet durch sein Interesse am Produkt oder Dienst. Er hinterlässt zudem seine Kontaktdaten, damit der Anbieter nachfolgend in den Dialog treten und sein Verkaufsgespräch beginnen kann. Die Initiative erfolgt online meist durch Ausfüllen und Absenden eines Formulars auf der Anbieterwebseite (z. B. Newsletter-Anmeldung oder Benutzerkonten-Eröffnung).

    Edda Wulff


  • Image of author

    Double Opt-in: Follow-up-E-Mail an Nicht-Aktivierer - gute oder schlechte Idee?

    Wer im Web E-Mail-Adressen gewinnt, setzt dabei idealerweise das Double Opt-in-Verfahren ein. Zum einen bietet es das höchste Maß an Beweiskraft für elektronisch erteilte Werbeeinwilligungen. Zum anderen erhöht sich hierdurch automatisch die Qualität des Verteilers. Klicks auf den Spam-Knopf („Complaints“) werden reduziert und Spamfallen („Traps“) effektiv herausgefischt.

    Marc Bohnes