10 Tipps für das beste E-Mail-Marketing zu Weihnachten

Für viele Online-Marketer bedeutet die Zeit vor Weihnachten die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Hier bewahrheitet sich der Spruch: Gut vorbereitet zu sein, zahlt sich aus.

Der Handelsverband Deutschland veröffentlicht regelmäßig interessante Erkenntnisse zum Weihnachtsgeschäft. Bei einer Umfrage mit dem ifes-Institut der FOM-Hochschule kristallisiert sich heraus, dass die meisten Männer zwischen dem 16. und 22. Dezember shoppen und Frauen die Zeit vom 1. bis 15. Dezember bevorzugen. Na, wer erkennt sich hier wieder?

Der Handelsverband Deutschland veröffentlicht regelmäßig interessante Erkenntnisse zum Weihnachtsgeschäft.

Eine Umfrage des HDE zeigt:  Generell lässt sich feststellen, dass die letzte Novemberwoche und die 2. Dezemberwoche in der Vorweihnachtszeit die Zeit ist, an denen der meiste Umsatz überhaupt erzielt wird.

Die Konkurrenz im Postfach schläft jedenfalls nicht und damit Sie nicht Gefahr laufen mit immer derselben Kampagne dasselbe Echo hervorzurufen wie zum 20. Mal "Last Christmas“ von Wham im Radio zu hören, haben wir Ihnen hier 10 Quick-Tipps für eine erfolgreiche Weihnachtskampagne zusammengesucht.

 

Tipp #1: Newsletter Abonnenten gewinnen

Viele Online-Shops verzeichnen in der Vorweihnachtszeit einen Anstieg an Besuchern. Ein Großteil davon sind Neukunden. Konzentrieren Sie sich also nicht nur auf den Verkauf, sondern versuchen Sie diese neuen Besucher nachhaltig zu binden. Eine Möglichkeit ist, sie für das Abonnieren des Newsletters zu begeistern. Finden Sie zudem über Ihr Webanalyse-Tool, wie z. B. Google Analytics, heraus, welche Unterseiten gerne besucht werden und integrieren Sie auch hier die Anmeldung.

... Nachprofilierung via E-Mail: Nichts ist schlimmer als veraltete Daten…. Nutzen Sie die Zeit im September und Oktober, um ein Mailing zur Profilanreicherung zu senden. Eine falsche Anrede oder veraltete Interessen lassen die Aufmerksamkeit schwinden. Erklären Sie, warum Sie Lieblingsthemen und Postleitzahl wissen möchten. So sind Ihre Leser eher gewillt, Ihnen diese Daten auch anzuvertrauen. 

Vor Weihnachten ist noch einmal Zeit die eigenen Daten aufzuräumen.

Nutzen Sie die Zeit im September und Oktober, um Ihre Daten auf den neuesten Stand zu bringen. Douglas gratuliert zum Beispiel zum Nichtgeburtstag und fragt so nach dem Geburtstag.

TIPP #2: Überraschen Sie mit kreativen Designs

Die Kehrseite an der Vorweihnachtszeit ist: Das E-Mail-Volumen in den Postfächern Ihrer Leser erhöht sich drastisch. Mit kreativen und interessanten Mailing-Kampagnen können Sie die Chance erhöhen wahrgenommen zu werden. Regen Sie Ihre Abonnenten mit einer Advent-Rätsel-Serie zum Interagieren und Verweilen an. Wenn Sie den Vornamen kennen, versenden Sie ein Mailing mit einer Bildpersonalisierung.

Bei dem britischen Confisserie-Fachgeschäft Thorntos flattert eine E-Mail mit Santa’s Liste für besonders nette Menschen ins Postfach. Wie durch ein Wunder befindet sich der Name des Empfängers auf der Liste. Das ist Bildpersonalisierung.

Wir alle kennen diesen Zustand. Die Adventszeit ist vollgestopft mit Terminen: Weihnachtsfeiern, Familientreffen, der Umtrunk mit Freunden, Einkäufe erledigen und Geschenke für alle Lieben finden. Ein angenehm transparentes Shopping-Erlebnis erleichtert den Geschenkekauf und bringt vielleicht sogar einen neuen, treuen Kunden.

Der Wohndeko-Shop Home Goods stellt einen 30-Tage-Countdown vor mit Geschenkvorschlägen und Tipps, wen man nicht vergessen sollte. Außerdem gibt es ein Quiz, mit welchem jeder seine Design Personality entdeckt.

Nicht fehlen darf der beliebte Adventskalender. Derzeit gibt es noch genügend Vorlauf alle Rabatte, Gewinnspiele oder Gutscheine zu organisieren und sich zusammen mit den Grafikern ein kreatives Design zu überlegen. Als automatisierte Trigger-Kampagne lässt sich das tägliche Adventskalender-Mailing leicht versenden. Oder Sie reduzieren den Versand und stellen nur ausgewählte Stichtage vor. Tipp: vergessen Sie nicht die Newsletter-Anmeldung in den Adventskalender zu integrieren.

„Grab your mouse… and shop now“ ein süß gemachtes vorweihnachtliches Mailing von J.Crew. Man beachte bitte auch die Echtzeit-Personalisierung mit der Lokalisierung „Your nearest store is“.

 

 

Kündigen Sie an, wann Geschenke-Shop oder Weihnachtswelt an den Start gehen. Laut Google Trends beginnen die Ersten bereits ab Oktober mit der Suche.

Tipp #3: Timing ist alles

Starten Sie frühzeitig mit Ihrer Weihnachtskampagne. Bei Episerver Campaign haben wir in den vergangenen Jahren festgestellt, dass gut 50 % der Händler bis zum 22.11. die Themen Weihnachten und Geschenke in ihren Mailings bereits angesprochen haben. Sie können durchaus schon Mitte bis Ende November die ersten Mailings zu den Themen Weihnachten, Geschenke oder Adventskalender einfließen lassen.

Auch in der Betreffzeile können Sie die Weihnachtsstimmung ankurbeln. Hier sind ein paar Beispiele, die wir in unseren Postfächern entdeckt haben.

  • 🎁 Schöne Geschenke für Ihr Zuhause
  • DIE SCHÖNSTEN LOOKS 👗 ZU WEIHNACHTEN
  • Was schenken Sie?
  • GESCHENKE IN LETZTER MINUTE: Inspirierende Ideen für Alle!
  • ⌛ Letzter Tag VERSANDKOSTENFREI bestellen! Im Online-Shop
  • 🍪 Auf die Plätzchen fertig, los?
  • 🎄 Frohe Weihnachten, Maria!

Erhöhen Sie die Aufmerksamkeit mit Symbolen in den Betreffzeilen oder in den Mailing-Texten. In unserem Artikel „Unicode-Symbole in Betreffzeilen“ erfahren Sie, welche Symbole beim Versand über unsere E-Mail-Marketing-Software Episerver Campaign funktionieren. Außerdem gibt es viele Beispiele zu sehen.

Tipp #4: Nikolaus früh ankündigen

Gut 50 % aller Unternehmen versenden ihr Nikolaus-Mailing am 6. Dezember. Erwähnen Sie Nikolaus schon früher und erhöhen somit den Handlungsdruck. Auch eine Erinnerung am 5.12. zum Stiefel putzen, kann begeistern. Am 6.12. können Sie noch einen Nikolaus-Rabatt versenden und wer ganz verschlafen hat, darf einen Trost-Gutschein erhalten.

TIPP #5: Über die Versandfristen informieren

Informieren Sie Ihre Leser zu Stichtagen, wie dem letzten möglichen Standard-Versand-Tag. Beliebter denn je ist in dieser Zeit der Lieferstatus: Wo ist das Päckchen? Kommt es pünktlich an? Geben Sie ebenfalls an, bis wann Express-Lieferungen möglich sind. Wenn alle Stricke reißen und keine Lieferung mehr möglich ist, gibt es immer noch die Option: Geschenkgutschein. Stellen Sie schöne Vorlagen bereit, die sich leicht personalisieren und ausdrucken oder online versenden lassen.

Informieren Sie Ihre Leser zu Stichtagen, wie dem letzten möglichen Standard-Versand-Tag.

Bei diesem Beispiel ist Bestellschluss bis Mitternacht. Dies wird gleichzeitig mit den Glühbirnen im Hintergrund noch einmal angedeutet. Bald geht das Licht aus.

...oder Sie geben Ihren Lesern etwas Hoffnung, indem Sie Ihren Kunden das Gefühl geben nicht zu spät dran zu sein.

TIPP #6: Eine E-Mail-Serie aufsetzen

Um eine kontinuierliche, aufeinander aufbauende Kommunikation zu erreichen, empfehlen wir Ihnen die Weihnachtskampagne als automatische Serie (Marketing Automation) aufzusetzen. Vermitteln Sie den Charakter einer fortlaufenden Geschichte und beziehen Sie die Mailings aufeinander. Zum Beispiel können Sie eine Vorschau und Rückblende einbinden oder Sie zeigen die nächsten Tage Ihres Adventskalenders.

Hier haben wir ein Beispiel von Starbucks. In der Mail erkennt der Leser, welche Aktion heute läuft, gestern war und in den nächsten Tagen kommen wird.

TIPP #7: Nachfassen

Schreiben Sie die Nicht-Öffner nach ein paar Tagen mit einer anderen Betreffzeile an. Häufig gehen Mailings im Alltag einfach unter. Sie können ebenfalls die Abonnenten nach zwei oder vier Tagen anschreiben, die das Mailing zwar geöffnet haben, aber nicht geklickt haben. Verändern Sie den Inhalt etwas und erhöhen Sie den Handlungsdruck. Reagieren Sie auf das Verhalten der Empfänger und testen Sie verschiedene Versandtage und -zeiten.

Sie benötigen Hilfe bei Ihrer Weihnachtskampagne? Unser Consulting-Team entwickelt mit Ihnen ein durchdachtes Weihnachtsmailing – angefangen vom Design über die Auswahl der Zielgruppen bis hin zu den Texten und dem Versand.

Sprechen Sie uns an

 

Tipp #8: Nach-Weihnachten – Zeit, die Gutscheine einzulösen

Bereits am 25.12. erhöhen sich die Suchanfragen erneut. Die Geldgeschenke werden eingelöst. Sicherlich ein Grund, warum bei IKEA der Knut Schlussverkauf jedes Jahr gleich nach Weihnachten beginnt. Zwischen den Feiertagen können Sie einen Jahresrückblick oder Best-of-Mailing mit den beliebtesten Produkten des Jahres versenden. Jetzt ist auch die Zeit für Zufriedenheitsbefragungen und ein Silvester-Mailing.

TIPP #9: Testen, testen, testen

Ob die hier vorgestellten Ideen erfolgreich sind, erfahren Sie indem Sie sie fleißig testen. Testen Sie das Wording der Betreffzeilen. Wecken Sie Neugier, schockieren Sie, erhöhen Sie den Handlungsdruck oder personalisieren Sie. Auch Symbole in Betreffzeilen erwecken Interesse, ebenso wenn Sie den Absender-Namen variieren.

TIPP #10: Cross-Selling-Potential nutzen

Lassen Sie Ihre Kunden nicht allein. Nichts ist ärgerlicher, als ein Spielzeug ohne die passenden Batterien oder Kabel zu verschenken. Erinnern Sie sie daran, auch diese mitzubestellen oder in der Filiale nachzukaufen.

Lassen Sie Ihre Kunden nicht allein. Bieten Sie zum Elektronik-Spielzeug die passenden Batterien mit an oder wie hier genügend Geschenkpapier.

Bundles anbieten: In dem Sie beliebte Produkte mit einem weiteren Artikel in einem Paket zu einem Top-Preis anbieten, bringen Sie so Neuheiten unter die Leute, die ihre Kunden so wahrscheinlich nie gekauft hätten.

Fazit: E-Mail-Marketing zu Weihnachten

Beginnen Sie frühzeitig mit der Planung Ihrer Weihnachtskampagne. Die Konkurrenz im Postfach ist gerade zum Jahresendgeschäft groß. Es hilft, in den Kampagnen kreativ und überraschend zu sein. Stellen Sie sich dieser Herausforderung. Testen Sie verschiedene Betreffzeilen und sprechen Sie Ihre Zielgruppen unterschiedlich an. Involvieren Sie Ihre Leser durch Rätsel oder Gewinnspiele. Lohnenswert sind ebenfalls Nachfass-Mailings, wie beispielsweise an Nicht-Öffner.

Begleiten Sie Ihre Abonnenten durch diese – geben wir es zu – stressige Zeit. Die Frist zum Ende des Standard-Versands, die Last-Minute-Option Geschenk-Gutschein und die heiß ersehnte E-Mail mit den Lieferdetails sind immer wieder gern gesehene Infos im Postfach. Vergessen Sie nicht, auch nach Weihnachten bleibt es spannend: Geldgeschenke und Gutscheine werden eingelöst.

 


Sie wollen keinen Artikel mehr verpassen?
Abonnieren Sie den Episerver Newsletter und erhalten Sie einmal im Monat die besten Expertentipps rund um E-Mail-Marketing, Content Management und E-Commerce.


Jetzt zum Newsletter anmelden