In 3 Schritten zum entspannten Weihnachten als E-Mail-Marketer

Es ist Mitte Oktober, die Temperaturen sinken, frische Lebkuchen und Christstollen säumen die Supermarkt-Regale. Kurz gesagt: es wird Weihnachten.

Während sich die einen auf die schönste Zeit des Jahres freuen, beginnen für die anderen die stressigsten Monate des Jahres. Doch wer als Online-Marketer gut vorbereitet in die Vorweihnachtszeit startet, kann sich einigen Stress ersparen. Hier sind unsere 3 Tipps, wie Sie entspannter durch den Advent rodeln.

Schritt 1: Customer Centricity – stellen Sie Ihre Kunden in den Mittelpunkt

Der Newsletter ist das perfekte Kundenbindungsinstrument. Auch ist der ROI des E-Mail-Marketings unschlagbar gut (Litmus, 2019). Bei vielen Unternehmen steigt der Traffic auf der Website in der Vorweihnachtszeit und viele Neubesucher sehen die Seite zum ersten Mal. Leider wird nicht jeder Neubesucher auch gleich eine Conversion auslösen. Oft möchten sich Prospects erst einmal orientieren, Informationen sammeln und Optionen vergleichen – eine perfekte Möglichkeit, sie für ein Newsletter-Abo zu begeistern. Ihr Anmeldemanagement sollte also schon vor der heißen Vorweihnachtszeit stehen. Für Neubesucher kann es sich zum Beispiel anbieten, die Newsletter-Anmeldung besonders prominent zu platzieren und durch kleine Incentives zum Abonnieren zu ermutigen.

Oft ist es günstiger, inaktive Newsletter-Abonnenten zu reaktivieren, als neue Subscriber zu werben. Damit Sie das volle Potenzial aus Ihrer Weihnachtskommunikation holen, sollten Sie versuchen, inaktive (aber möglicherweise weiterhin interessierte) Empfänger zu reaktivieren. Bevor es also ganz konkret ins Vorweihnachtsgeschäft geht, sollten Sie eine Reaktivierungskampagne realisieren.

Leider sehen wir viel zu häufig, dass Versender mit veralteten Daten arbeiten. Wir empfehlen daher, noch im Oktober einen Newsletter zur Nachprofilierung zu versenden. So können Sie veraltete Daten aktualisieren und neue Interessen abfragen, welche Sie hervorragend in Ihrer Weihnachtskommunikation aufgreifen können, um relevantere Inhalte zu liefern.

Schritt 2: Creative Content – implementieren Sie eine kreative Contentstrategie

Beginnen Sie Ihre Weihnachts-Strategie mit einer ausführlichen Content-Planung. Setzen Sie hierfür einen Kalender auf und planen Sie, wann welche Inhalte gespielt werden. So erhalten Sie einen guten Überblick darüber, ob Sie Ihren Kunden ausreichend (oder gar zu viel) Informationen liefern. Auch können Sie hier definieren welche Geschichte Sie in Ihrer Weihnachtskommunikation erzählen möchten.

Aus den Daten unserer Benchmark-Studie 2019 sehen wir, dass die Zahl der versendeten Newsletter zum Jahresende steigt und die effektive Klickrate leicht abfällt. Das suggeriert, dass die Konkurrenz in der Inbox mit dem Jahresverlauf zunimmt und Öffner selektiver durchklicken. Newsletter, die in einem schönen Design daherkommen, können aus der Masse herausstechen. Kreative Inhalte können so Ihre Klickraten deutlich verbessern. Haben Sie zum Beispiel schon mal über einen Adventskalender nachgedacht?

 

Tipp: Jeder Zehnte kauft seine Weihnachtsgeschenke Last-Minute, beginnt also sogar erst in der Woche vor Weihnachten mit dem Geschenkekauf. Informieren Sie Ihre Kunden, bis wann Sie eine termingerechte Lieferung vor Heiligabend garantieren können. Nutzen Sie hierzu beispielsweise einen Countdown-Timer in Ihren Newslettern und erzeugen Sie eine Fear-of-missing-out-Kommunikation.

Schritt 3: Campaign Automation – nutzen Sie die Macht der Automatisierungen

Neben Ihrer Regelkommunikation können Sie Weihnachtskampagnen perfekt als Marketing Automation planen und realisieren, denn Sie haben einen besonderen Tag auf den Sie hinarbeiten (meistens den 24.12.) und gut definierbare Versandintervalle (beispielsweise die Adventssonntage). Einmal konzipiert und aufgesetzt, können Sie über die Kampagne eine fortlaufende Geschichte erzählen, mit Rückblicken und Vorschauen arbeiten und den nächsten Send antriggern. Auch können Sie in der Automatisierung mit wenigen Klicks Re-Sends an Nicht-Öffner integrieren. So schöpfen Sie das volle Potenzial für Ihre Weihnachts-Automation aus. Eine mögliche Automatisierung wäre ein mehrstufiger Geschenke-Finder. In der ersten Mail können Sie abfragen, für wen der Empfänger noch ein Weihnachtsgeschenk sucht – hier können Sie beispielsweise mit Klickprofilen arbeiten. Abhängig von der gegebenen Antwort spielen Sie sodann in den automatisierten Folgemailings relevante Geschenkempfehlungen aus. Mit Reminder-Mailings können Sie auch die trägen Empfänger aktivieren.

Fazit

Beginnen Sie schon jetzt mit der Planung Ihrer Weihnachtskommunikation. Sorgen Sie dafür, dass die Newsletter-Anmeldung prominent auf Ihrer Website auftaucht. Schließen Sie Reaktivierungskampagnen und Profilierungsmaßnahmen noch vor der heißen Vorweihnachtsphase ab. Mithilfe eines Content-Kalenders sorgen Sie für eine durchdachte Contentstrategie und ein logisches Storytelling. Durch kreative Ansätze können Sie sich von der Konkurrenz absetzen. Versuchen Sie möglichst viel vorzubereiten und schon jetzt Versendungen zu automatisieren. Dann können auch Sie die Vorweihnachtszeit ganz entspannt genießen.