Product Update im Frühling: Smart Campaigns ist jetzt noch besser!

Vierteljährig präsentieren wir Ihnen, was sich in Episerver Campaign getan hat. Unser Produktteam ist stets dabei, Ihr Feedback in neue, hilfreiche Features umzusetzen. Wir haben die Usability von Smart Campaigns für Sie gesteigert und geben Ihnen acht weitere Gründe, die Ihre Arbeit erleichtern werden.

Passiert Ihnen das manchmal? Sie haben noch Fehler in Ihren Zielgruppen aber die Vorab-Analyse der Empfänger läuft schon? Jetzt können Sie einfach diese mittendrin abbrechen und Ihre Zielgruppen korrigieren. Bei komplexen Zielgruppen-Erstellungen sparen Sie sich somit die Wartezeit. Oder wollten Sie schon einmal eine Omnichannel-Kampagne in einen anderen Mandanten kopieren, aber dies funktionierte nicht für Fax- und Print-Nachrichten? Auch diese Kampagnen können jetzt in andere Mandanten kopiert werden. 

Wir wissen doch alle, wie wichtig es ist, zu priorisieren! Auch Smart Campaigns möchten priorisiert werden. Zum Beispiel, wenn Sie Nachrichten mit dem A/B-Testknoten konfigurieren, um mehrere verschiedene Zielgruppen anzusprechen. Je nach Kampagnenziel kann es sinnvoll sein, die Zielgruppen innerhalb der Kampagne „on the fly“ zu konfigurieren. Wenn man dann feststellt, dass man die Reihenfolge der Nachrichten noch einmal ändern möchte, musste man die Zielgruppen-Konfiguration ab der gewünschten Position noch einmal vornehmen. Das ist jetzt vorbei. Ab sofort können Sie einfach die Funktion "Priorität ändern" nutzen, um die Reihenfolge der Nachrichten anzupassen, oder um eine weitere einzufügen. Schauen sie dazu in unsere aktualisierte Hilfe.

1. Marketing-Automation-Übersicht jetzt mit Vorschau

In der Marketing-Automation-Übersicht kann die Vorschau nun helfen, Unterschiede zwischen der aktiven und laufenden Version einer Automation und dem aktuellen Entwurf dieser Automation zu erkennen. Dies war in der Vergangenheit nicht möglich, da die aktive Version nicht mehr zu sehen war, sobald ein Entwurf für eine Marketing Automation gespeichert wurde. Außerdem können Sie bei vielen vorhandenen Marketing Automations mithilfe der Vorschau schnell die gewünschte Automation finden, ohne erst in den Bearbeiten-Modus zu wechseln um sie anzuzeigen.

2. Verbesserung des Empfängerlistenfeld-Filters bei der Zielgruppenerstellung 

Soll eine große Wertemenge eines Empfängerlistenfeldes zur Berechnung einer Zielgruppe evaluiert werden (wie z.B. Postleitzahlen), dann musste man bisher mehrere Abfragen zu 500 Werten erstellen. Das ist nicht mehr notwendig. Diese Limitierung wurde entfernt. 

3. Schnellere Berechnung von Zielgruppen mit mehreren Post-Clicks

Mit Episerver Campaign können Sie jetzt schneller Zielgruppen mit mehreren Post-Click-Filtern berechnen. Mit Post-Clicks können Sie Conversions (z.B. Bestellungen) oder nutzerrelevante Events aus dem Kundensystem (z.B. Kontakt mit der Hotline) direkt in Campaign tracken um diese zur Segmentierung zu verwenden. 

4. Neue Gruppierungen für Browser und Betriebssysteme in Deep Analytics

Analysieren Sie, wie viele Öffnungen oder Klicks in verschiedenen Browsern, E-Mail-Programmen oder Betriebssystemen stattgefunden haben. Mit diesen Informationen können Sie herausfinden, welche Gerätegruppe am stärksten ist und in Test- oder Vorschauprozessen nicht ausgelassen werden sollte. 

5. Flexiblere Einbindung des Countdown Timers in komplexe E-Mail-Designs

Der Countdown Timer kann nun flexibler eingesetzt werden. Mithilfe einer zusätzlichen Feldfunktion kann bei der Einbettung des Countdown Timers in komplexen E-Mail-Designs besser sichergestellt werden, dass die Anzeige bei allen Webmailern fehlerfrei ist. 

6. Automatisierte Exporte für Zielgruppen oder aktive bzw. inaktive Empfänger 

Das Kundensupport-Team kann nun für Sie Daten-Exporte einrichten, die regelmäßig Listen von Empfängern bereitstellen, die zu einer beliebigen Zielgruppe gehören. Dazu zählt auch die Möglichkeit des Daten-Exports von allen Empfängern die aktiv (adressierbar), abgemeldet, „ausgebounct“ oder auf der Blacklist sind. 

7. Zusätzliche Funktionen in der REST API

Unsere REST-API wurde um weitere Funktionen erweitert. Dazu zählt die Möglichkeit Opt-In-Prozesse zu verwalten, Transaktionsmails zu versenden oder E-Mail-Anhänge zu verwalten. Mehr Infos zu unserer REST-API finden Sie in unserer Entwickler-Dokumentation

8. Verbesserung des Response-Daten-Exports

Durch die Bereitstellung einer zusätzlichen ID im Response-Daten-Export, können Sie nun besser nachvollziehen, wie Empfänger mit API-getriggerten Transaktions-E-Mails interagiert haben. Darüber hinaus können Sie auch die Online-Version der personalisierten E-Mail abrufen, um diese zum Beispiel in Ihrem Nutzer-Portal zur Verfügung zu stellen. 

 

Thomas Hoppe

Thomas Hoppe

Manager, Product Management

Email: [email protected]