Mit Episerver Integrationen wird es statt global wieder regional

Episerver ermöglichte es dem Hersteller Coloplast, schnellere Produkteinführungen und eine bessere Markt-Agilität zu realisieren.

Die Herausforderung

Coloplast wurde 1954 gegründet und ist auf die Entwicklung und Herstellung von Medizinprodukten für Angehörige des Gesundheitswesens spezialisiert. Ihre Produkte und Dienstleistungen sind so konzipiert, dass sie das Leben von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen erleichtern, darunter Stomaversorgung, Kontinenzversorgung und Urologie.
Diese oft lebensrettenden Produkte werden in über 50 Ländern weltweit verkauft, jedes mit seinen eigenen komplexen Bedürfnissen und speziellen Anforderungen.
Coloplast verfügte über eine gemischte Infrastruktur auf der Grundlage verschiedener Content-Management-Systeme und differenzierten lokalen Webseiten, die sich an lokalen Marktbedürfnisse orientierten. Ohne zentrale Verwaltung von Content oder Layout hatten sie Schwierigkeiten, alle Webseiten, wie ursprünglich geplant, auf eine gemeinsame Episerver CMS- und Episerver Commerce-Plattform zu migrieren, die beide bereits vorhanden waren. Eine große Herausforderung bestand darin, eine zentrale Übersetzung von Web- und Produktinhalten in 28 Sprachen zu verwalten, um die vielfältigen aktiven Märkte zu bedienen.
All dies sollte mit der strategischen Ausrichtung von Coloplast übereinstimmen – den Fokus von einer reinen B2B-Position auf B2C und Direct-to-Consumer zu verlagern.

"It takes away headache, it gets rid of some manual processes and ultimately makes translations significantly more scalable. It allows them [Coloplast] to get to market faster

Nicholas A. Panagopoulos, VP Global Strategic Alliances, Translations.com

Translates content in to 28 languages

ROI achieved in 3 months


Visit the web page

www.coloplast.com/