So sprechen wir „smoooth“

Wir haben über ein Jahrzehnt lang das Kaufverhalten von Menschen analysiert.Und selbst wenn wir in dieser Hinsicht noch ziemlich am Anfang stehen, haben wir doch das eine oder andere gelernt.Wenn wir also Menschen kennen und mit Menschen reden, müssen wir auch wie Menschen sprechen.Folgerung:Klarna sorgt für das „smoootheste“ Verkaufserlebnis der Welt; sprechen wir also auch so.

Bankgeschäfte, Zahlungen, gähn.... Wir bieten der Welt ein emotionales Kauferlebnis; fügen wir dem also etwas genauso menschliches hinzu – in unserer Sprache. Dazu bedienen wir uns einer einfachen, selbstbewussten Ausdrucksweise, gemischt mit ein bisschen Schrulligkeit.

Möchten Sie immer noch Dinge schreiben, die in der Klarna-Welt gedeihen? Gut! Dann lesen Sie weiter.

„Smooth“ oder „smoooth“?

Das Wichtigste zuerst: „Smoooth“ wird mit drei „O“ geschrieben. Immer. Drei (3) „O“. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie dieses Wort selbstbewusst einsetzen können, probieren Sie ein anderes aus. Einige Beispiele sind „easy“, „einfach“ oder „mühelos“. Bei uns heißt es eben einfach nur „smoooth“. So spaßig das auch sein mag, wir schreiben niemals „Hallooo“ oder „Shooopping“ oder „Angebooot“ – womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Übertreiben Sie es nicht. „Smoooth“ ist ein Gefühl und beschreibt das Klarna-Erlebnis insgesamt und nicht etwa eine einzelne Funktion oder ein einzelnes Produkt. Und es ist in Ordnung, „smoooth“ zu „smooother“ oder „smooothest“ zu machen. Wenn Sie aber nicht sicher sind, wie Sie diese Steigerungsformen einsetzen sollen, bleiben Sie einfach bei „smoooth“.

Falls Sie nur einen Teil lesen, sollte es unbedingt dieser sein.
Beschränken Sie sich auf das Wesentliche: Niemand liebt Worte mehr als wir Autoren.
Fassen Sie sich kurz: Verwenden Sie kein längeres Wort, wenn es ein kürzeres gibt.
Seien Sie menschlich: Ihre Texte werden wahrscheinlich von Menschen gelesen. Schreiben Sie also wie ein Mensch.
Drücken Sie sich einfach aus: Vermeiden Sie Fachjargon, sofern er nicht unbedingt für die Glaubwürdigkeit notwendig ist.
Prüfen Sie alles noch einmal genau nach: Unrecht zu haben, wirkt bei aller Selbstsicherheit nur arrogant.
Spielen Sie die Emotionskarte aus: Denken Sie daran: Einkaufen macht Spaß, und beim Bezahlen sollte das nicht anders sein.
Einfach, selbstsicher, schrullig: Verwenden Sie diese drei mit Augenmaß. Wenn Sie sich für eins entscheiden müssen, nehmen Sie „einfach“. Und handeln Sie mit Integrität.

Einfach, selbstsicher, schrullig. Wie ist das gemeint?

Einfach“ bedeutet, dass wir ganz normal sprechen. Wir verzichten auf Bankjargon, wenn es sich vermeiden lässt.

Selbstsicher“ bedeutet, dass wir uns durchaus ein wenig Kühnheit leisten können. Schließlich haben wir die Produkte und Leistungen, um das zu rechtfertigen.

Schrullig“ ist eine Sache für sich. Menschen sind nicht unbedingt rationale Wesen. Daher sollten wir bei Bedarf ruhig ein wenig irrationale Schrulligkeit ins Spiel bringen dürfen.

All dies zusammengenommen ergibt eine Palette, die uns zu sozial kompetenten und menschlichen Wesen macht.

Manchmal einfach, manchmal schrullig. Immer smoooth.
Möchten Sie Aufsehen erregen? Etwas anpreisen? Informieren? Einen Verkauf erzielen? Ein Text besteht aus verschiedenen Teilen und verschiedene Texte verfolgen verschiedene Ziele. Wenn Sie also für Klarna schreiben, denken Sie daran, dass verschiedene Teile eines Textes einfach, andere selbstsicher und wieder andere schrullig sein können. Das hängt ganz davon ab, was wir erreichen wollen. Am besten ist jedoch eine gute Mischung von allem – das macht uns smoooth.

Sprache.

Unsere globale Sprache ist britisches Englisch. Das heißt natürlich nicht, dass wir wie die Queen reden müssen. Wir können trotzdem Umgangssprache verwenden und Sätze mit „But“ beginnen. Wir verwenden jedoch die britische Schreibweise –„summarise“ statt „summarize“ und „colour“ statt „color“. Und wie halten wir es mit dem Oxford-Komma? Da richten wir uns ganz nach unserem Sprachgefühl. (Amerika, nur keine Sorge. Halte dich an das amerikanische Englisch.) Falls Englisch nicht Ihre Muttersprache ist und Sie nicht sicher sind, wie Sie es einsetzen sollen, gilt das Prinzip „Keep it simple“. Aber versuchen wir, bei der Landessprache zu bleiben, wenn es darauf ankommt. Schauen wir uns das unten stehende System für die Auswahl der Sprache an.

Aufsehen erregen: Dies ist reine Markenkommunikation. Hier bleiben wir bei Englisch.
Anpreisen: In diesem Fall können wir eine Mischung aus Landessprache und Englisch verwenden.
Informieren: Landessprache.
Verkauf erzielen: Landessprache.
Nach dem Kauf: Landessprache.

Händler.
Wir setzen auf einfache, selbstsichere und schrullige Sprache. Beim Gespräch mit Händlern sind wir jedoch etwas weniger schrullig als im Umgang mit Verbrauchern. Das ist nichts Persönliches, sondern reines Business. Denken Sie jedoch daran, dass auch Händler Menschen sind. Die meisten schätzen eine nette Plauderei.

Kunden-Support.
Wenn Sie im Kunden-Support arbeiten, vergessen Sie nicht, dass die Leute vermutlich Ihre Hilfe benötigen. Ein Witz ist wahrscheinlich das letzte, was sie brauchen. Daher halten wir es hier einfacherer und bleiben dialogorientiert. Menschlich und verständnisvoll mit einem leichten Umgangston.

Soziale Medien.
Mit einfachen Worten: Fassen Sie es kurz. Ansonsten bleiben wir bei dem Stil, der uns am besten liegt – einfach, selbstsicher und schrullig. Allerdings haben wir einige Tipps zu den verschiedenen Plattformen.

Instagram ist durch und durch eine „Hier und jetzt“-Plattform – versuchen wir also wirklich, das zu reflektieren. Es ist eine Lifestyle-Plattform, auf der wir Aufsehen erregen wollen. Aber passen Sie auf. Wir wollen nicht wie der Großvater mit verkehrt herum aufgesetzter Schirmmütze enden. Entweder bewegen wir uns in unserem Element oder wir halten es einfach. Gewöhnlich verlinken wir hier nicht zu Produkten und Funktionen, sondern versuchen einfach, ein gutes Gefühl zu erzeugen und eine Marke zu schaffen, mit der man sich identifizieren kann. Selbstsicherheit und Schrulligkeit sind hier das A und O.
Facebook ist eine großartige Plattform für Links. Hier können wir Posts über unsere Produkte, neue Händler und andere Dinge veröffentlichen – ganz smoooth. Es ist auch ein guter Ort für Kunden-Support. „Einfach und selbstsicher“ lautet die Devise hier, zum Anpreisen und zum Informieren.
Twitter ist eine Mischung aus allem Möglichen. Hier haben wir Gelegenheit, smoooth zu sein, können aber auch Kunden-Support und News bieten. Dabei müssen wir wahrscheinlich die gesamte Bandbreite des Spektrums – einfach, selbstsicher, schrullig – ausschöpfen, um Aufsehen zu erregen, anzupreisen und zu informieren.

Wie sprechen wir über unsere Produkte?

Sofort bezahlen.
Später bezahlen.
In Raten bezahlen.
Namen werden groß geschrieben. Unsere Produkte haben Namen. Unsere Produkte werden groß geschrieben. Auch in Sätzen. Wenn Sie über „In Raten bezahlen“ schreiben, wird es auch so geschrieben. In Raten zahlen.

Und noch eine Sache. Punkte.

Der Punkt ist eine wichtiges Element in unserem Design. Moment mal – wieso „Design“? Ich schreibe doch nur, was kümmert mich das? So denken wir bei uns nicht. Der Punkt ist in unserem Logo, wir verwenden ihn in unserem K.-Symbol und sie stehen am Ende unserer Überschriften. Das mag irrational erscheinen, aber hey – bei uns geht es ja auch nicht darum, etwas Rationales zu schaffen.

Fazit.

Sie haben es geschafft! Sie haben den Einstiegskurs für Klarna-Autoren absolviert (nein, es gibt keine Urkunde, sie können diesen Erfolg für immer im Herzen tragen). Fassen wir zusammen: Wir formulieren die Dinge so wie normale Menschen sprechen, wir sprechen mit Überzeugung, und wir machen das Einkaufen zu einem emotionalen und unterhaltsamen Erlebnis. Keine Umstände, keine Zeitvergeudung und keine unnötiger Jargon. Es gibt viele Beispiele für die Sprache, die Klarna in den verschiedenen HQ-Assets verwendet, falls Sie nach Inspirationen suchen. Aber Sie haben doch gesunden Menschenverstand. Sie begreifen das. Gehen Sie hin und bringen Sie „smoooth“ in die Welt.


Über Klarna

Klarna wurde 2005 in Stockholm aus der Idee heraus gegründet, das Einkaufen zu erleichtern. Heute sind wir eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen Europas. 2014 haben wir uns mit der SOFORT GmbH zusammengeschlossen und die Klarna Group geschaffen, den führenden europäischen Zahlungsanbieter.

Die Klarna Group beschäftigt über 1.200 Mitarbeiter und ist auf 18 Märkten aktiv. Wir bedienen 35 Millionen Verbraucher und arbeiten mit 50.000 Händlern zusammen. Unser Ziel ist es, zum beliebtesten Zahlungsanbieter der Welt zu werden.

Sprechen Sie mit einem Experten